Links

Nachfolgend sind Internet-Adressen mit Bezug zur Familie aufgeführt. Der Familienverband sucht ständig weitere interessante Internetseiten die hier vorgestellt werden können, Kontakte über Langenscherfamilienverband@web.de. An die gleiche Adresse bitte eine kurze Information, wenn ein Link nicht mehr aktiv ist.
1845 gründete Johann Jakob Langen (d.J.) die Firma J.J. LANGEN & Söhne. 1870 erfolgte die Gründung der Firma Pfeifer & Langen – Kölner Zucker durch die Herren Emil und Valentin Pfeifer und Eugen Langen.
Als älteste Motorenfabrik der Welt wurde 1864 die N.A. Otto & Cie durch Nicolaus August Otto und Eugen Langen gegründet, die Keimzelle der heutigen Deutz AG. Das KHD-Motorenmuseum, Köln kann zur Zeit nicht besichtigt werden.
Ende 1894 erhielt Eugen Langen den Auftrag zum Bau der Wuppertaler Schwebebahn nach dem „System Langen“.
Der Förderverein Historische Schwebebahn e.V. hat den Zweck Interessierte über die Wuppertaler Schwebebahn, ihre Geschichte, Gegenwart und Zukunft zu informieren. (Siehe auch unser Nachrichtenblatt vom Juni 2006)
2003 wurde ein 1 Kilometer langer Abschnitt des Schwebebahngerüsts in Elberfeld (Bild) von Johannes Dinnebier und seiner Firma Dinnebier-Licht-GmbH lichttechnisch gestaltet.
Auch in Dresden gibt es eine Schwebebahn nach dem System von Eugen Langen, unter Dresdner Bergbahnen kann man sich über sie informieren.
Zahlreiche Videos zur Bergschwebebahn gibt es bei youtube. Auf eines sei hier besonders verwiesen.
Über die Schwebebahnen nach dem „System Langen“ kann man sich auch hier informieren.
Eugen Langen ist der Namenspatron der Eugen-Langen-Realschule in Elsdorf. Seine „Lebens-Leitsätze“ lauteten:
Schau Dich um und mach Dich nützlich!
Handle aus persönlicher Einsicht, nur dann bist Du frei!
Nimm Deine Weggefährten ernst!
In Wuppertal gibt es die Eugen-Langen-Schule (Schule für Lernbehinderte) mit einer liebevoll gemachten Homepage die u.a. eine Präsentation zur Wuppertaler Schwebebahn enthält.
Den Demeter-Hof Haus Bollheim führen Heidi und Arnold Langen nach der biologisch-dynamischen Wirtschaftsweise.
In Enkirch an der Mosel betreiben Hubertus Langen und Hans-Theo Schenk das Weingut Rueff-Röchling.
Der 1893 von Albert Langen gegründete Verlag, in dem auch die satirische Zeitschrift „Simplicissimus“ erschien, gehört heute als Langen Müller Verlag zur Verlagsgruppe Langen Müller Herbig.
Die Kunstsammlung von Viktor und Marianne Langen bildet den Grundstein der Langen Foundation, die Sammlung umfaßt heute etwa 500 Werke japanischer Kunst und ca. 300 Werke der Moderne.
Evangelische Kirchengemeinde Gross Glienicke mit ihrem Pfarrer Dr.Berndhard Schmidt (I f 1-1-2-1)
Unter Langen-Weinheim findet sich die Homepage von Gertrud und Helmut Langen und Famlie.
Über die Schauspielerin Inge Langen (Stamm II) und ihren im September 2005 verstorbenen Mann Peter A. Ade (ehemaliger Leider der Kunsthalle München) findet sich einiges auf ihrer Homepage.
Hinweis : Der Langensche Familienverband ist für die Inhalte der als Links angegebenen Seiten nich